Du siehst die Seite von raininvain

...::Rain · in · Vain::...


Like Rain Falling In Slow Motion

Neueste Einträge · Archiv · Freunde · Benutzerprofil

* * *
Keine Ahnung was hier passiert. Fühle mich unstet und stagniert. Du hast immer gesagt, dass es weiter geht, dass bessere Tage kommen und das alles hier dann Vergangenheit ist, aber ich weiss nicht. Ich sehe den Fortschritt nicht, sehe diese Art von Hoffnung nicht. Ich habe nicht den Geist aufgegeben allen anderen Mut zu machen, gelange nur leider selbst zu oft in Erklärungsnöte.
Betrachte ich mich selbst kann ich nicht sehen wo dieser beschwerliche Weg hinführt. Ich bin ein Punkt, ein Fleck zwischen all den anderen, der seinen Weg sucht in den großen Raum, weg von der großen Einheit, bloß nicht untergehen, immer weiter flüchten bis ich schwarz auf weiss da stehe und keine Lüge mehr bleibt, keine Ablenkung und keine Unklarheit, nur noch Ich und endlich weiß ich, dass ich da bin wo ich hingehöre und all die anderen wissen es auch. Dann sehe ich sie lachen und sie sagen ich solle mir keine Sorgen machen und ich weiß ebenso, dass ich das nicht brauche, denn alles ist gut, endlich ist alles gut und die Sorgen haben ein Ende.
Mein Kopf zerbricht und alles droht heraus zu laufen, es verteilt sich über den Boden und droht eins zu werden mit dieser seltsamen Welt, dieser so schön wirkenden Welt, die nichts hinterläßt als ein ein Gefühl von Ungerechtigkeit. Ich zerfließe im Nichts und fürchte gleich zu sein mit dem Zustand nie existiert zu haben. Ich will existieren, will bedacht sein und leben. Will mir Gehöhr verschaffen und dass mir endlich mal alle zuhören. Es ist so verschissen laut, wenn alle mal für einen Moment den Mund halten würden könnte ich meinen Satz loslassen und alles wäre in Ordnung, denn dann würde man sich mindestens Gedanken über das Gesagte machen. Aber jetzt ist es nur eine Floskel, ein Gejammer, ein Beklagen der großen Mauern die wir bestürmen um dann energetisch die andere Seite zu erblicken. Die andere Seite die eigentlich die gleiche ist und man verspräche nicht zuviel, wenn man behaupten würde, es bliebe eigentlich alles beim alten. Ich hoffe das glaubt keiner, damit sie nicht aufhören zu kämpfen, einfach weitermachen, denn ich habe nichts gesagt, sitze noch hier und lasse euch machen, lasse dich machen, denn ich will nicht das du aufhörst, ich verspreche ich bleibe still, aber bitte mach weiter, lass dich nicht stören.

Dying
Aktuelle Stimmung:
lethargic lethargic
Aktuelle Musik:
David Gray - Please forgive me
* * *
Fire at will, but I will tell... I think I will tell...
...
Ach, ich hasse das... ich muss hier raus.
---
D-D-Demolition Lover
Tags:
Aktuelle Stimmung:
lethargic Lethargisch
Aktuelle Musik:
My Chemical Romance - Vampires will never hurt you
* * *
To face what we are in the end,
We stand before the light
And our true nature is revealed.
Self-revelation is annihilation of self.


Mommy I don't wanna live no more
I don't think I got nothing else to give no more
it's like I lost my passion for life
it's like all my actions are trite
I don't feel like I used to about the world
I don't feel like I used to about my girl
I just want to die mommy because it's to hard
I just want to lie calmly and refute god


Ever since my soul died its been pain, mommy
Its like there’s something wrong with my brain, mommy
you was always there for me so i love you
I’d die for you and I place no one above you
Tell XXX and the kids they should stay strong
And when I meet my maker that I’m gonna pray for them
And tell XXX that i'll think he'll be a great father
Tell XXX that I think he'll be a great author
Tell XXX that his wife and kids gorgeous
And the same goes for XXX and for XXX
And tell Size that I have faith in him
And never let the industry snakes get him


The Entire world's a graveyard
That's all we are. We're the ones
Who let the dying know
The hour has come.


I got a few things more I should say, mommy
I never meant to hurt you in any way, mommy
I never meant to hurt anyone, its gods work
Cause waking up everyday for me is hard work
And tell --- that she was the love of my life
And that I never stopped loving her even in spite
All the things that we went through together
Through the highs and lows and bad weather


Let XXX know he always made me smile
Tell him back in the days was crazy wild
Tell XXX that i always had his back mom
And we was meant to be together on the track mom


Tell XXX I consider him a brother
When I die the pain will spit into another
That’s just how life goes mom, this is painful
I’ll come back to you in dreams as an angel
so don’t blame yourself for what happened
because you were the best mother that I could fathom
so I’m going into the first place that I can go
I love you, sincerely ... Raziel




The Entire world's a graveyard
That's all we are. We're the ones who let the dying know
The hour has come.


Mommy just tell everyone I love them
know what im saying?
tell my man, XXX keep holding me down
know what i mean?
Tell them to stay strong
Tell divious to keep doing his thing mommy
Tell XXX to keep his head up things gonna get better
know what im saying?
Everythings going to be good for everybody
Its just hard
Its just hard for me
I know this may seem like its the easy way out
But its not
The pain hurts


Tell everyone I love them and I always had their back


Yours, Sincerely yours, Raziel
One Love
Aktuelle Stimmung:
lethargic Lethargisch
Aktuelle Musik:
Miyavi - Onpu no tegami
* * *
Ach Narziss, es tut mir Leid, dass ich dir das antun muss, aber es schickt sich nicht unter Menschen zu sein. Zeig den Menschen etwas, dass sie nicht haben können und sie werden alles dafür tun es in die Finger zu bekommen. Siehst du nun warum du den Spiegel der Möglichkeiten nicht zu Gesicht bekommst? Aber mach dir keine Sorgen Narziss, Reflektion hat keine Bedeutung, nichts was tatsächlich geschieht hat auch nur die geringste Bedeutung! Alles was du Verantworten musst, musst du lediglich vor dir selbst verantworten. Du kannst soviele Menschen um dich häufen, wie es dir beliebt, aber sterben... sterben wirst du ganz alleine Narziss, ganz alleine. Und sammle auch alles Begehrenswerte dieser Welt, all den Luxus, all das Geld, aber dein letztes Hemd auf dieser Welt... wird keine Taschen haben. Und jetzt sag mir noch einmal, und sehe mir dabei in die Augen, was ist es, dass du wirklich begehrst Narziss? Was ist es, dass dich wissen lassen wird, dass du nicht umsonst gelebt hast?


Dying
Tags:
Aktuelle Stimmung:
lethargic Lethargisch
Aktuelle Musik:
Weissglut - In mir
* * *
Paradoxum Mensch, was bist du eigentlich? Ich werde nicht schlau aus dir.


"Ein Hund der stirbt,
und der weiß, dass er stirbt wie ein Hund,
und der sagen kann, dass er stirbt wie ein Hund,
ist ein Mensch."


Wie kannst du verantworten mich zu fragen ob das Leben schön oder dreckig und gemein ist? Narziss, ich bin mir sicher, das Leben ist nicht fair, es ist eine Hure und spielt sich meist da ab wo am meisten zu finden ist. Doch was ich denke, und hier liegt dein Fehler, deckt sich nicht mit dem was ich zu fühlen versuche und so werde ich es nicht unterlassen dir von der Schönheit der Welt zu erzählen, auch wenn es mich bricht. Hör mir gut zu Narziss, es gibt keine Wahrheit und so gibt es keine Unwahrheit, wenn es dir richtig scheint etwas zu sagen, dann sag es. Die Welt besteht aus Energie, und die Wahrheit der Menschen bringt all das zum erliegen. Wahr ist was du als wahr empfinden möchtest, alles an das du glaubst und glauben möchtest. Dass du eines Tages sterben wirst hat dich auch noch nicht zur Resignation bewogen, du ignorierst es hinter dem agnostizistischen Empfinden, dass da irgenetwas ist, dass dich über diese Welt hinaus trägt. Du, Narziss, hast noch viel vor, warum sitzt du hier bei Einem, der das selbst schon vergessen hat.


Titel oder Beschreibung
Tags:
Aktuelle Stimmung:
lethargic Nachdenklich
Aktuelle Musik:
Madsen - Panik
* * *
Es ist fast beeindruckend wie sehr man in der Lage ist zu verdrängen was war. Gegenwärtiges wird zu Vergangenem und die Erinnerungen werden selektiert, ihr tatsächliches Bild wird verschoben, sie erstrahlen in einem anderen Licht. Gleich einem Stern der sich vom Betrachter entfernt und dadurch einer Farbverschiebung unterliegt, oder wie eine Sirene, die als sie auf einen zukam noch anders klang, als jetzt, da wo sie sich wieder entfernt. Wie sehne ich mich zurück in alte Zeiten, Zeiten von denen mein Verstand mir sagt, ich hätte sie erhalten sollen. Aber das Riffelglas der Melancholie ist trügerisch und so verlocke ich mich Gegenwärtiges zu entwerten. Die Zukunft wird sicherlich ähnliches bringen, ein ewiger Kreislauf. Wie eine Spirale, die Anfangs große Kreise zieht und sich solange zusammen zieht bis sie in einem schwarzen Punkt erlischt.
"The gras was greener
The light was brighter"
So singt Pink Floyd, allerdings singen diese auch darüber was es bedeutet des Komforts wegen taub zu werden und dazu trägt die Melancholie nicht unwesentlich bei, denn woran die Schlechtigkeit des Seins messen, wenn nicht an der Vergangenheit?
Ich vermisse es lebendig zu sein, das volle Ausmaß dessen zu spüren was einmal alles in mir erfüllt hat. Da ist kein Sturm mehr, keine Leidenschaft, die Sehnsucht ist mir fern, eine Erinnerung.
Eine Erinnerung aus einer Zeit in der meine Seele zerbrach. Ich habe sie in eine Schachtel gesteckt und aufbewart. Seitdem ich sie wieder fand schüttele ich die Schachtel mit meiner Seele drin, doch anstatt sich wieder zusammenzufügen, bricht sie nur noch mehr. Es ist die Angst, die Schachtel zu öffnen und zu sehen was alles zerstört wurde, die mich in Panik versetzt. Man hört nur brechen und klirren.
Die Schwäche nicht akzeptieren zu wollen, was mich immernoch zerbricht lässt mich nicht los. Es tut immernoch weh, nur manchmal, aber "es ist klar, der Regen wäscht aufjedenfall weg was war."


Rain in Vain


Wie hab ich das gefühlt was Abschied heißt.
Wie weiß ichs noch: ein dunkles unverwundnes
grausames Etwas, das ein Schönverbundnes
noch einmal zeigt und hinhält und zerreißt.
Wie war ich ohne Wehr, dem zuzuschauen,
das, da es mich, mich rufend, gehen ließ,
zurückblieb, so als wärens alle Frauen
und dennoch klein und weiß und nichts als dies:

Ein Winken, schon nicht mehr auf mich bezogen,
ein leise Weiterwinkendes-, schon kaum
erklärbar mehr: vielleicht ein Pflaumenbaum,
von dem ein Kuckuck hastig abgeflogen.
Aktuelle Stimmung:
lethargic Melancholisch
Aktuelle Musik:
DFV - Sommerregen
* * *
Die Welt im Kasten und ich davor. Eine Endlosschleife.
Dann ist Langeweile meine Sehnsucht nach mehr ungehörten Anrufen, nach mehr schlechten Witzen, nach mehr ungeweinten Tränen. Mehr Versuche, Nichts zu schaffen. Wenn ich wertlos bin für die Welt, und die Welt wertlos für mich, könnten wir uns austauschen, ohne dass es ein Kuhhandel wäre. So kommt die Welt aus ihrem Kasten und ich käme endlich in meinen. Vielleicht wäre der aus Pappe, aber das ist egal, denn das Warten hätte dann ein Ende.
Am Anfang denkt man noch, man wartet nur manchmal. Auf den Bus vielleicht, auf einen guten Freund oder auf die nächste Toilette. Dann wartet man auf das Wochenende, seinen 18. Geburtstag, auf die große Liebe. Auf Chancen und auf einen Sinn. Dann wartet man, weil man sich an das Warten gewöhnt hat. Uhren helfen besser auf das Warten zu warten und zu vergessen, warum man wartet. Und selbst wenn man sich dabei ertappt, sich bewusst wird, weiss man doch genau, dass man es in Wirklichkeit nicht ändern wird auch wenn ein Schwung von Elan dies suggeriert. Der Fernseher klaut eine weitere Konversation und im Blick auf die Ironie dessen findet man sich verlockt sich selbst mit dem AV-Kabel zu erwürgen, wenn man das nicht ohnehin schon längst getan hat. Dann sind da diese Momente, in denen man durch das Haus schleicht und im Flur stehen bleibend plötzlich feststellen muss, dass man nicht weiss warum man hierher gegangen ist, doch in Wirklichkeit kann man sich nicht eingestehen, dass man einsam ist und das hier ein verzweifelter, nicht rationaler Versuch ist etwas daran zu ändern. Gott, ich weiss wie sich das anhört, es ist eines dieser Dinge die Parallel zum Warten nie aufhören werden. Hochs und Tiefs verlieren an Bedeutung und alles nivelliert sich in einem Strang fast gewollter Unaussteligkeit, die sich in Apathie, Beziehungsunfähigkeit und hassgetränktem Widerwillen offenbart. Wie wünschte ich, dass ich sagen könnte, dass das irgendwann aufhört, ohne mich dabei naiv zu fühlen.


Rain In Vain
Aktuelle Stimmung:
lethargic Lethargisch
Aktuelle Musik:
Patrick Wolf - The Libertine
* * *